Feuerspucken?

Seit dem Jugendmediencamp 2016, auf dem das Titelbild entstanden ist, spucke ich nur noch metaphorisch Feuer. Ich habe mir bereits vorher das Ziel gesetzt einen gesellschaftspolitischen Wandel voranzutreiben, der Zuhören, Empathie und Denken als Kernwerte verinnerlicht, gemeinsames Beisammensein fördert und kein geringeres Ziel hat, als ALLEN Menschen Sicherheit und Entfaltungsmöglichkeiten zu bieten. Dieses Ziel nenne ich auch „J-Vision“, die ich mit zwei Projekten vorantreibe (Jayvolution Berlin e.V. und J-MeinGut AG). Außerdem habe ich Ende 2016 begonnen Wirtschaft und Politik zu studieren, da ich der Meinung bin, dass die größten Hebel für gesellschaftlichen Wandel im politischen Bereich liegen und hier eine Änderung der Methoden notwendig ist. Wirtschaft jedoch ist oft der Bereich, in dem Politik erst greifbar wird, durch den Menschen einen Zugang zur Politik und dessen Bedeutung bekommen.

Oft habe ich das Gefühl mit meinem Handeln kleine Brände zu setzen, die das Feuer der Liebe und des Wandels für eine bessere Welt für alle verbreiten.

Besonders wirkungsvoll waren in der Vergangenheit:
-3x Marketing Workshop auf dem JMC – Marketing für Ideen statt Produkte/Dienstleistungen
-J-Humus-Woche 2019
-J-Unite-Partys 2018
-Promo für Die Anleitung für Wandel 2017
-Eigentumskongress 2016
-Spieletreffen 2012-2016

Schreibe einen Kommentar